Moritz Götze: Westlöffel & Ostkaffe

 

19. Mai bis 26. August 2024

 

RETROSPEKTIVE

Sachsen-Anhalts bedeutendster Künstler wird 60! Das ist Grund genug 2024 eine Ausstellung zu Ehren Moritz Götzes zu zeigen. Die Werkschau gibt Einblick in über dreißig Jahre künstlerisches Schaffen eines Ausnahmekünstlers.

Seine Kunstwerke werden von ihm selbst explizit als „Deutscher Pop“ bezeichnet. Dabei zeichnen sich darin auch Comicelement ab. Obgleich er sich technisch in keine Schublade stecken lässt, ist Götzes Handschrift in seinen Gemälden, Papierarbeiten, Siebdrucken und anderen Grafiken, Emaillen, Mosaike und Skulpturen unverkennbar. Inhaltlich verarbeitet er Kulturgeschichtliches und Kunsthistorisches mit besonderem Interesse an ostdeutscher Gesellschaftsgeschichte. Dabei lässt er Alltagsgegenstände und Erlebnisse aus seinem Leben Bildsujets durchdringen.

Die Retrospektive im Museum Lyonel Feininger zeigt einen Querschnitt durch Moritz Götzes Œuvre – von seinen frühen Siebdrucken, den populären Emaillebildern bis hin zu seinen großformatigen Gemälden.

Lyonel Feininger begann seine künstlerische Karriere als kommerzieller Karikaturist bei verschiedenen deutschen, französischen und US-amerikanischen Zeitungen und Zeitschriften. Erst im Alter von 36 Jahren kam er zur Malerei. Auch Moritz Götzes künstlerisches Werden ist anfangs geprägt von grafischen Arbeiten und wie bei Feininger bleibt er dem Medium stets zugeneigt. Mit einer Retrospektive auf Moritz Götzes Schaffen erklärt sich das Museum auch zu einem Ort an dem erstklassige Werke ostdeutscher Künstler ausgestellt werden.

Öffnungszeiten

Mi–Mo und Feiertage: 10–18 Uhr
Di: geschlossen

Eintrittspreise

Eintritt: 9 € | erm. 6 €
Das Ticket berechtigt auch zum Besuch der Lyonel Feininger- Dauerausstellung.

Informationen zu ermäßigten und freien Eintritten

Online-Ticketshop